- Funktionsdecoder

EMAIL:
info@velmo.de

YouTube:
Claudius Veit

Funktionsdecoder

Funktionsdecoder sind prinzipiell Lokdecoder ohne Motoransteuerung. Sie werden zum Schalten von Waggonbeleuchtungen und Signalleuchten in Wendezugwagen verwendet.
Wird ein analoger Waggon mit Innenbeleuchtung auf eine digitale Anlage gestellt, so leuchtet die Innenbeleuchtung ständig und meistens auch heller als im Analogbetrieb. An Wendezugwagen leuchtet wegen des Wechselstromanteils im Digitalsignal das Dreichlichtspitzensignal und das Rücklicht gleichzeitig. In beiden Fällen ist Vorsicht geboten, denn die Lampen oder LEDs in den Waggons können dadurch beschädigt werden.

Die Lösung für Waggons und Wendezugwagen bieten die Funktionsdecoder.
Auch hier ist, ähnlich wie bei den Lokdecodern, für jeden Waggontyp ein eigener Decoder notwendig, der auf einfache Weise eingebaut werden kann.

Decoder im ICE:
Ein ICE Set besteht aus zwei Lokdecodern für die Triebköpfe und zwei Lichtplatinen, die über die Verbindungskupplungen vom Lokdecoder eines Triebkopfes angesteuert werden.
Im Gegensatz zu der vorherigen DCC Decodergeneration ist hier kein weiterer Funktionsdecoder notwendig. Für zusätzliche Waggons ist das Set mit weiteren Lichtplatinen erweiterbar.

 

Decoder im ICE 3:
Für den ICE 3 haben wir insgesamt vier Decoder entwickelt:
Je einen Funktionsdecoder für die beiden Endwagen, einen Funktionsdecoder für den Zwischenwagen und einen Lokdecoder für den Antriebsteil im Restaurant.
Für zusätzliche Waggons ist das Set mit weiteren Funktionsdecodern erweiterbar.
 

 

Decoder in einer S-Bahn:
Hier übernimmt ein Funktionsdecoder im Steuerwagen das Schalten der Innenbeleuchtung, des Spitzensignals und der Rücklichter. Die folgenden Waggons des S-Bahn Wagensets beinhalten Lichtplatinen, die über Steckverbindungen vom Steuerwagen versorgt und geschaltet werden.

 

Zur Zeit werden die Funktionsdecoder überarbeitet und auf den neuesten Stand der Multiprotokoldecoder gebracht. Die technischen Daten entsprechen dann denen der Multiprotokolldecoder.
Zudem werden weitere Funktionsdecoder für die verschiedenenen Wendezugwagen (Silberlinge, IC, SBB, Doppelstockwagen usw.) entwickelt.

Technische Daten der Funktionsdecoder

Datenformat:                                 DCC

Typ. Versorgungsspannung:      12 V Digitalspannung
Max. Versorgungsspannung:      15 V Digitalspannung
Max. Lichtstrom:                           100 mA

Funktionen:

Sie können den Funktionsdecodern eines Zuges die gleiche Adresse zuteilen wie der zugehörigen Lok. Dann haben Sie den Effekt, dass Sie den gesamten Zug gemeinsam über eine Adresse steuern und die Innenbeleuchtung über eine Funktionstaste schalten können.

Das Dreilichtspitzensignal im Wendezugwagen und das Schlusslicht wird über die Funktionstaste Licht gemeinsam mit dem der Lok geschaltet.

Sämtliche Lichtausgänge sind individuell dimmbar, zudem ist die Innenbeleuchtung über Stützkondensatoren flackerfrei.

Funktion Licht:
Zu und abschaltbares Dreilichtspitzensignal und Rücklicht mit der Fahrtrichtung wechselnd (nur bei Wendezugwagendecoder).

Funktion Innenbeleuchtung:
Zu- und Abschalten der Innenbeleuchtung des Waggons.
 

Einbau:

Der Funktionsdecodereinbau ist ähnlich wie bei den Lokdecodern und genauso einfach durchführbar.

Bitte beachten Sie, dass ein Funktionsdecoder nur in einem einwandfrei funktionierenden Waggon seine Funktionen erfüllen kann. Sollte die Waggonbeleuchtung bereits im Analogbetrieb nicht richtig funktionieren (fehlerhafte Stromaufnahme oder Kurzschluss), dann beseitigen Sie erst die Mängel an Ihrem Waggon, bevor Sie den Funktionsdecoder einbauen.

Während des Einbaus muss sich der Waggon im spannungsfreien Zustand befinden.

Für den Einbau benötigen Sie lediglich einen kleinen Schraubenzieher.

Lötarbeiten, Fräsarbeiten oder Unterbrechungen von Leitungen sind für den Einbau nicht notwendig. Der Waggon kann jederzeit wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt werden.

Zurück zum Seitenanfang.